shutterstock_237321076

Kamera-Drohnen sind längst kein Spielzeug mehr für technikverrückte und experimentierfreudige Sonderlinge, sondern haben in den letzten Jahren unzählige Bereiche des täglichen Arbeitslebens erobert. Die Technik ist mittlerweile so ausgereift, dass Quadrocopter und Octocopter Einzug in den Fotografie- und Filmbereich gefunden haben. Ob Ihr ein solches Hilfsmittel benötigt und welche Vorteile Euch eine Drohne bringt, haben wir Euch zusammen gestellt.

Drohnen ermöglichen Euch Aufnahmen, die noch vor Jahren unmöglich schienen oder mit erheblichen Kosten verbunden waren. Auch sind diese Geräte in den letzten Jahren immer günstiger und die Bedienung einfacher geworden. Längst benötigt man keinen Fachmann mehr, sondern kann die Steuerung an einem Tag selbst erlernen. Die erhöhte Tragkraft ermöglicht es Drohnen heute, moderne Spiegelreflexkameras oder gar Filmkameras zu tragen. Ihr solltet auf ausreichende Akkuleistung achten damit das teure Equipment nicht am Boden zerschellt.

Drohnen als Stativersatz

Wenn Ihr schon auf Hochzeiten fotografiert oder Videos gedreht habt, werdet Ihr bestimmt ein Stativ benutzt haben um saubere Bewegungen und besondere Perspektiven zu erhalten. Professionelle Stative sind oftmals teuer und schwer zu transportieren – die Beweglichkeit und die maximale Höhe sind ebenfalls eingeschränkt.

Mit Hilfe einer Kamera-Drohne könnt Ihr Aufnahmen erstellenm, die vor zehn Jahren für einen Hochzeitsfotografen noch utopisch waren. Heute ist es möglich, qualitativ hochwertige Kamerafahren und außergewöhnliche Perspektiven zu realisieren. In diesem Video sieht man die Möglichkeiten, die eine Kamera-Drohne bieten kann.

Quelle: YouTube / archifxllc

Darf ich mit einer Drohne überall filmen?

In Deutschland ist die Benutzung von Drohnen im Luftverkehrsgesetzt und der Luftverkehrsordnung geregelt. Laut Gesetzgeber handelt es sich dabei um unbemannte Luftfahrtsysteme, wenn diese gewerblich genutzt werden. Aber keine Angst – erst ab einem Gewicht von 5 kg bedarf es einer behördlichen Erlaubnis (*).

Auch bei der Flughöhe und Entfernung gibt es einige Einschränkungen. Ihr solltet sicherstellen, dass eine direkte Sichtverbindung mit der Drohne besteht und die Drohne nicht weiter als 300 Meter entfernt ist. Eine Flughöhe von 100 Metern sollte nicht überschritten werden. Weitere rechtliche Bedingungen könnt Ihr in diesem Artikel sehen.

Unter folgenden Links findest Du interessante Artikel zum Thema Kamera-Drohnen:

* Bemerkung der Redaktion: Nutzt man Drohnen gewerblich, so braucht man immer eine Auftiegserlaubnis. Weitere Infos unter diesem Link